Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

HANNAH ARENDT

2012 | Margarethe von Trotta

Die deutsch-jüdische Philosophin Hannah Arendt flüchtete vor dem Nationalsozialismus nach Amerika, wo sie unter anderem als Dozentin tätig war. Als sie im Auftrag der Zeitung „The New Yorker” 1961 den Prozess Adolf Eichmanns in Israel verfolgte und ihr Werk „Die Banalität des Bösen” verfasst, tritt sie eine Kontroverse los.

Drama, 110 Min.
Regie: Margarethe von Trotta
Buch: Pamela Katz & Margarethe von Trotta
Kamera: Caroline Champetier
Ton: Michael Busch
Ausstattung: Volker Schäfer
Kostüm: Frauke Firl
Schnitt: Bettina Böhler

Besetzung: Barbara Sukowa, Axel Milberg, Janet McTeer, Julia Jentsch, Ulrich Noethen, Michael Degen, Victoria Trauttmansdorff, Klaus Pohl

Weltvertrieb: The Match Factory
Verleih: NFP marketing & distribution

Produziert von Bettina Brokemper & Johannes Rexin, Koproduzenten Bady Minck & Alexander Dumreicher-Ivanceanu (AMOUR FOU Luxembourg sàrl), Antoine de Clermont-Tonnerre (MACT Productions, Frankreich), David Silber (Metro Communications, Israel). In Koproduktion mit Degeto Film GmbH, BR, WDR. Gefördert durch Mittel der Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen, FFA, FFF Bayern, DFFF, Film Fund Luxembourg – CIAV und Film Fund Luxembourg – Fonspa, CNC, Israel Film Fund, Jerusalem Film and Television Fund, Eurimages.

Festivals / Preise / Nominierungen:

Deutscher Filmpreis 2013 – Silberne LOLA für den Besten Film, Beste Hauptdarstellerin (Barbara Sukowa)